Antrag auf Umbenennung der Waldstraße in Oberbiberg

vom 26.09.2011

Der Umwelt- und Verkehrsausschuss hat sich am 20.9.2011 mit der Umbenennung der Waldstraße in Oberhaching befasst.

Die Gemeindeverwaltung hat die Anzahl der betroffenen Anwohner wie folgt beziffert: In Deisenhofen 70, in Oberbiberg 58. Die  Anzahl der betroffenen Gewerbebetriebe in Deisen-hofen: 9 darunter 2 im Registergericht sowie 1 Stiftung, in Oberbiberg: 4.

Insbesondere unter Berücksichtigung der Anzahl der Gewerbebetriebe und des besonderen Aufwands für diese wäre die Umbenennung der Waldstra-ße in Oberbiberg naheliegender.

Auch ist die Anlage der Waldstraße in Oberbiberg in Hinblick auf die Auffindung von Haus- nummern nicht als ideal zu bezeichnen. Der dortige Straßenzug hat die Form eines "H" was zu einer schwierigen Lage der Hausnummern führt. Da insbesondere die rasche Auffindung von Hausnummern durch Rettungsdienste als Grund für die Umbenennung im Vordergrund steht, wäre es sinnvoll, hier drei neue Straßennamen zu vergeben. In Anbetracht der noch freien Grundstücke und der möglichen zukünftigen Bautätigkeit sollte dort eine langfristig mitwachsende Lösung der Straßenbenennung in Betracht gezogen werden.

Da die Gemeinde gehalten ist eine eindeutige Benennung herbeizuführen, gleichwohl dies unter Berücksichtigung der (wirtschaftlichen) Belange der Anlieger erfolgen soll, stelle ich den folgenden Antrag:

  • Umbenennung der Waldstraße in Oberbiberg (statt wie geplant in Deisenhofen)
  • Die Verwaltung wird (evtl. gemeinsam mit den Anliegern) gebeten zu prüfen, ob es nicht sinnvoll wäre, für eine bessere und schnellere Auffindbarkeit für Rettungsdienste etc., drei Straßennamen zu vergeben.

Status: Der Antrag ist am 27.09.2011 in der Gemeindeverwaltung eingegangen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2010-2013 Vereinigte Freie Wähler Oberhaching e.V.